WKS-Portrait im Fachmagazin Unternehmertum Südwestfalen

WKS-Portrait im Fachmagazin Unternehmertum Südwestfalen 30.11.2015

In der Ausgabe November / Dezember 2015, des Fachmagazins Unternehmertum Südwestfalen, finden Sie folgendes Portrait über unser Unternehmen.

„Sicherheit ist und bleibt Vertrauenssache“

Dank AES ist der Wachschutz WKS auf dem neuesten Stand der Technik


Mit seiner Beteiligung an der hesta Verbund-Alarmempfangsstelle (AES) bietet der Lüdenscheider Wachschutz WKS seinen Kunden ab sofort den höchsten europäischen Sicherheitsstandard. Die Firma hesta wurde 2012 gegründet – und mit den beiden Partnern WSG Wuppertal und W&S Mönchengladbach, mit denen gemeinsam sich das Lüdenscheider Unternehmen an der AES beteiligt, arbeitet der Wachschutz WKS seit Jahren eng zusammen. „Wir sind alle Familienunternehmen mit einer ähnlichen Struktur. Unsere gemeinsame Verbund AES ist ein Novum in der Wach- und Sicherheitsbranche – dafür gab es auch vom Bundesverband der Sicherheitswirtschaft (BDSW), dem alle drei Unternehmen angehören, viel Zustimmung“, sagt Geschäftsführer Daniel Merkle.
Erst vor wenigen Wochen wurde die Firma hesta AES nach DIN EN 50518 zertifiziert. Diese europäische Norm definiert strenge bauliche, technische und betriebliche Anforderungen für Leitstellen und Sicherheitszentralen. Dafür werden Verfügbarkeiten, Reaktionszeiten, Übertragungswege sowie Notfallablaufpläne jährlich überprüft. Durch eine eigene Notstromversorgung wird der Arbeitsablauf der AES zu jeder Zeit gewährleistet.
Die Firma hesta wird sich zusätzlich als Alarmprovider zertifizieren lassen, um damit auch anderen mittelständischen Sicherheitsunternehmen den neuesten Stand der Technik anbieten zu können. „Aufgrund unseres guten Netzwerks hoffen wir, Beziehungen zu Partner-Unternehmen ausbauen und neue Synergien entstehen lassen zu können. Schon heute können wir dank dieses Netzwerks deutschlandweite Aufträge übernehmen“, sagt der Junior-Chef.
Dank der Beteiligung an AES kann der Wachschutz WKS seine langjährigen Kunden im Bereich Aufschaltung und Notrufleitstelle auch weiterhin kompetent und auf einem hohen technischen Standard betreuen – und ihnen neben anderen Dienstleistungen wie Werkschutz oder Revierdienst alles aus einer Hand anbieten. Schließlich haben sich die Zeiten, in denen nur die Alarm- und Brandmeldeanlagen auf eine Empfangsstelle aufgeschaltet wurden, längst geändert und mit ihnen die technischen Möglichkeiten und Anforderungen. Heutzutage ist es auch dem Wachschutz WKS möglich, sämtliche Meldungen von technischen Einrichtungen, Video-live-Bilder oder Notrufe aus Aufzügen zu empfangen, die dann von qualifizierten Mitarbeitern in kürzester Zeit bewertet und bearbeitet werden. Senior-Chef Ulrich Merkle macht klar: „Mit diesem Service wollen wir auch in Südwestfalen weiterhin ein starker Partner sein, der zu seinen Kunden ein persönliches Verhältnis pflegt. Denn Sicherheit ist und bleibt Vertrauenssache.“